Trage-Tipps-Uhren

Unsere Trage-Tipps-Uhren geben Empfehlungen für den richtigen Umgang mit Ihren Uhren. Damit Sie stets einen zuverlässigen Begleiter am Handgelenk tragen.

Bitte beachten Sie: Durch unsachgemäßen Gebrauch, Fremdeingriffe, nicht fachgerechtem Batteriewechsel und Glasbruch gehen die Gewährleistungsansprüche verloren.

 

Pflege Empfehlungen für Ihre Uhr

  • Schützen Sie Ihre Uhr vor Wasser, Chemikalien, Stoß, Magnetfeldern, starker Hitze und mechanischem Abrieb. Legen Sie die Uhr zum Schlafen grundsätzlich ab.
  • Die Wasserdichtheit von Uhren nach DIN kann im Laufe der Zeit und durch unbemerkte Beschädigungen in Frage gestellt sein.
  • Eine leere Batterie sollten Sie unverzüglich durch uns austauschen lassen, damit die leere Batterie weder in der Uhr noch in der Umwelt Schaden anrichtet. Die Haltbarkeit der Batterie ist unter anderem von der Konstruktion des Werkes abhängig.
  • Ein Batteriewechsel ist im Abstand von 1 – 1 1/2 Jahren empfohlen. Wir überprüfen dabei den Stromverbrauch und den Zustand der Dichtungen. Falls nötig, erneuern wir die Boden Dichtungen.
  • Um Schäden durch Feuchtigkeit zu vermeiden, sollten Sie Ihre Uhr bei der Bildung von Kondenswasser unter dem Glas unverzüglich zu uns bringen. Wir können dann das Uhrwerk ausbauen und trocknen lassen. Sollte ein Wassereinbruch in der Uhr zu spät erkannt werden, können irreparable Schäden an dem Werk entstehen.
  • Beim Tragen der Uhr sollte die Krone immer eingedrückt oder festgeschraubt sein. Eine teilweise oder ganz herausgezogene Krone führt zum Verlust der Wasserdichtheit.

 

Reinigungshinweise

  • Sie sollten wöchentlich Ihre Uhr reinigen, da Schweiß und andere Chemikalien sich mit Staub verbinden. Dadurch werden Vergoldungen und Beschichtungen von Gehäuse und Band angegriffen. Findet sich auf dem Gehäuseboden der Vermerk „waterresistant“ (Spritzwasser geschützt), können Sie Metallband- Uhren mit einem weichen Bürstchen und Seifenlauge reinigen. Speziell in den Band Zwischenräumen sammeln sich nach längerem Tragen Verunreinigungen an. Aber Vorsicht: Bitte hier nur das Band reinigen, niemals die Uhr selber!
  • Uhren ohne Wasserdichtheit sollten Sie mit einem weichen Tuch säubern, um Ablagerungen zu entfernen.
  • Das Lederarmband Ihrer Uhr unterliegt als Naturprodukt vor allem durch Feuchtigkeit, Schweiß, Chemikalien und Abrieb besonderem Verschleiß. Daher hat es nur eine begrenzte Haltbarkeit. Sie sollten (auch aus hygienischen Gründen) je nach Trage Gewohnheit alle 6 bis 12 Monate das Band erneuern. Wir überprüfen beim Wechsel auch die Haltestifte (Federstege) und tauschen diese nach Bedarf aus.

Beachten Sie bitte auch die individuellen Gebrauchsanweisungen des jeweiligen Herstellers.

 

Informationen zur Wasserdichtheit

Als wasserdicht nach der DIN- Norm 8310 gilt eine Uhr im Neuzustand, wenn diese Folgendes erfüllt: Die Uhr wird 30 Minuten lang bei einer Tiefe von 1 Meter Wassersäule und weitere 90 Sekunden bei einer Tiefe von 20 Meter Wassersäule eingetaucht. Dabei wird die Uhr nicht im Wasser bewegt. Besteht die Uhr die Prüfung, ist sie nach DIN 8310 für den täglichen Gebrauch bestimm. Sie darf nicht unter Bedingungen verwendet werden, bei denen Wasserdruck und Temperaturen erheblich schwanken. Darüber hinaus gibt es verschiedene Stufen der Dichtheit unter zusätzlicher Angabe des Drucks in „bar“. Dieser Druck ist nicht mit einer möglichen Tauchtiefe zu verwechseln, sondern definiert den Prüfdruck. Gerne informieren wir Sie, für welchen Gebrauch die Dichtheit Ihrer Uhr geeignet ist.

 

Wie beeinflusst der Träger die Dichtheit der Uhr?

Dichtungen für Armbanduhren werden aus Materialien gefertigt, die durch Gebrauch und normalen Alterungsprozess Ermüdungserscheinungen aufweisen können. Der Träger sollte daher seine Uhr weder starken Temperaturschwankungen (heißes Duschen, Sauna), noch großer Hitze (direkter Sonneneinstrahlung) aussetzen. So sind Uhren besonders gefährdet, wenn man nach längerem Sonnenbaden ins Wasser springt.

Ebenso können Schweiß, Säuren und Schmutz das Dichtungsmaterial beschädigen.
Der Sitz der Dichtungen kann durch Stoß, Schlag und Sturz verändert werden. Dadurch verlieren die Dichtungen ihre Funktion, ohne dass dies sichtbar wird.
Wenn Sie Wert auf die Wasserdichtheit Ihrer Uhr legen, sollten Sie diese mindestens einmal im Jahr überprüfen lassen.
Haben Sie weitere Fragen, so wenden Sie sich an uns.

 

Wasserdichtheit ist keine bleibende Eigenschaft

Wie lange eine Uhr auch nach direkter Prüfung wasserdicht bleibt, kann man nicht pauschal angeben. Die Aussage zur Wasserdichtheit ist immer nur eine Momentaufnahme zum Zeitpunkt der Prüfung. Es gibt viele verschiedene Faktoren, die die Wasserdichtheit beeinflussen können.

Viele weitere Anregungen zum richtigen Umgang mit Ihrer Uhr erhalten Sie selbstverständlich bei uns im Geschäft.